Geschichte

Die Geschichte des Fördervereins

Im Jahr 1971 wurde das leerstehende Anwesen vom Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) gepachtet.

Ab 1975 wurden größere Umbauten vorgenommen, Wasserleitungen verlegt, Sanitäranlagen eingerichtet und die Schlafzimmer mit Liegeflächen versehen. Das Haus wurde nach diesen Umbauten nicht nur von Pfadfindergruppen genutzt, sondern vom ganzen Spektrum der Jugendverbandsarbeit und von freien Trägern.

Mit ca. 4000 Übernachtungen im Jahr blieb das Haus bis 1984 in Betrieb, dann mußte der Betrieb eingestellt werden, weil das Haus den behördlichen Auflagen nicht mehr entsprach.

Verbandsmitglieder, die seit 1975 für den VCP Gosselding verwaltet und die bis 1984 notwendigen Baumaßnahmen durchgeführt hatten, gründeten daraufhin den FÖRDERVEREIN GOSSELDING e.V.

Seitdem umfassende Sicherungs- und Neubaumaßnahmen unter Mithilfe von Gruppen des VCP, Teilnehmern am Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und 21 internationalen Workcamps in Zusammenarbeit mit den Internationalen Jugendarbeitsgemeinschafts-diensten (IJGD), dem Service Civil International (SCI), dem Internationalen Bauorden und den Ökumenischen Jugenddiensten (ÖJD).

Bis jetzt wurden ca. 1,6 Mio € investiert und mehr als 50.000 Arbeitsstunden geleistet. Seit 2005 ist das Haus wieder in Betrieb und offen für die Jugendarbeit, Gruppen der Erwachsenenbildung und Familienfreizeiten.