Hygienekonzept

gemäß BayMBl 2020 Nr.270, 14.05.2020

Stand: 9. Juli 2020

Dieses Konzept ist Teil unserer Maßnahmen zum Infektionsschutz. Es dient insbesondere dem Schutz der Gäste und Angestellten vor Covid-19.

Gosselding ist ein Selbstversorgerhaus, es findet keine Bewirtung und kein Zimmerservice statt. Das Haus wird gereinigt an die Gruppen übergeben und nach Abreise der Gruppe wieder gereinigt. Für die Einhaltung der Hygienemaßnahmen während des Aufenthalts sind die Gruppen selber verantwortlich, die dazu erforderlichen Informationen und Materialien werden von uns bereit gestellt.

Gosselding wird nur an geschlossene Gruppen vergeben. Diese kommen in der Regel aus der Jugendverbandsarbeit, oder auch aus dem schulischen und universitären Umfeld. Ausserdem kann man Gosselding für Geburtstage oder Familientreffen mieten. Das Haus ist nicht ausgelegt auf Herbergsbetrieb und einzelne Gäste.

1. Generelle Sicherheits- und Hygieneregeln

– Ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern ist generell einzuhalten. Auf Umarmungen und Händeschütteln ist zu verzichten.

– Ein Mundschutz ist stets mitzuführen und in den gemeinschaftlich genutzten Innenräumen zu tragen

– Bei Krankheitsanzeichen (Atemwegserkrankungen oder Fieber) muss auf einen Besuch von Gosselding verzichtet werden. Sollten diese Anzeichen erst hier auftreten, müssen die Betroffenen sofort abreisen.

– Handhygiene ist einzuhalten, insbesondere ist regelmäßige Handwäsche erforderlich, außerdem sind Behälter zur Handdesinfektion in den Gebäuden montiert

– Die aktuelle Nies- und Hustenetikette ist einzuhalten (in Taschentuch oder Armbeuge)

2. Gruppenaufteilung

– Das Haus ist unterteilt in drei Wohnbereiche, die jeweils von maximal 10 Personen belegt werden können

– Der Veranstalter hat zu Beginn des Aufenthalts eine Liste der Namen und Telefonnummern aufgeteilt nach Wohnbereichen aufzustellen und an die Hausverwaltung zu übergeben

– Damit die Gäste wissen, welchem Wohnbereich sie zugeordnet sind, werden farbige Wäscheklammern ausgegeben, die sichtbar an der Kleidung zu tragen sind

– Diese Aufteilung ist aktuell nicht notwendig, wenn es sich um eine geschlossene Veranstaltung wie eine Geburtstagsfeier, Hochzeit oder Vereinssitzung handelt

3. Wohnbereiche

– Diese Wohnbereiche sind der Altbau (gelb), der Neubau (grün) und die Kleingruppenwohnung (rot)

– In jedem Wohnbereich stehen ein eigener Wasch- und Duschraum und eigene Toiletten zur Verfügung

– Die Wohnbereiche werden nur durch die zugehörigen Eingänge betreten und verlassen:
Im Altbau: Die Eingangstür Altbau und die Treppe ins Obergeschoss
Im Neubau: Die Eingangstür hinter dem Hoftor und das Treppenhaus
In der Kleingruppenwohnung: Die Außentreppe und Eingangstür Kleingruppenwohnung

– Die Zugänge zu den Wohnbereichen sind entsprechend farblich markiert

– Den Waschraum und die Toiletten für den Wohnbereich Altbau erreicht man über den Durchgang zum Neubau.

– Die Wohnbereichsgruppen dürfen sich ohne Masken in ihrem eigenen Wohnbereich aufhalten und im Saal und Außenbereich ohne Mindestabstand miteinander am Tisch sitzen

4. Schlafräume

– Die Gäste einer Wohnbereichsgruppe dürfen sich in ihren Schlafräumen frei verteilen

– Türklinken und Lichtschalter müssen drei Mal täglich desinfiziert werden

5. Waschräume und Toiletten

– Die Waschräume und Toiletten eines Wohnbereichs sind nur von Gästen dieses Wohnbereichs zu benutzen

– Die Toiletten im Erdgeschoss des Altbaus sind für alle Gäste freigegeben

– Die geschlechtsspezifische Nutzung der Waschräume muss innerhalb der Wohnbereichsgruppe abgestimmt werden. Die Waschräume können von innen versperrt werden

– Nach jeder Nutzung des Waschraums muss der Raum durch Öffnung aller Fenster gelüftet werden

– Türklinken, Lichtschalter und Armaturen müssen drei Mal täglich desinfiziert werden, dies ist auf der ausgehängten Liste zu dokumentieren

6. Küche und Spülküche

– Es muss eine definierte Gruppe für die Essenszubereitung und Geschirrhandhabung festgelegt werden

– Andere Gäste dürfen die Küche und Spülküche nicht betreten, sowie am Geschirrschrank nicht tätig werden

– Arbeitsflächen und Esstische sind nach jeder Mahlzeit zu reinigen und zu desinfizieren, dies ist auf der ausgehängten Liste zu dokumentieren

7. Innenbereich

– In den gemeinsam genutzten Innenbereichen (Stube, Saal, Flur, Toiletten) herrscht Maskenpflicht, nur am Tisch darf die Maske abgenommen werden

– Gäste aus unterschiedlichen Wohnbereichen müssen den Mindestabstand von 1,5 Metern wahren

– Die Esstische im Saal sind so aufzustellen, dass Gäste der verschiedenen Wohnbereiche ausreichend Abstand haben

– Türklinken, Lichtschalter und Handläufe der Treppen müssen drei Mal täglich desinfiziert werden

8. Außenbereich

– Im gesamten Außenbereich herrscht keine Maskenpflicht

– An den Biertischen und am Lagerfeuer gilt auch hier der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Gästen verschiedener Wohnbereichsgruppen

9. Lüftungskonzept

– Zur Reduktion des Risikos von Tröpfcheninfektion oder Aerosole ist für eine gute Lüftung der Innenräume zu sorgen

– In den Schlafräumen empfiehlt es sich bei großer Hitze tagsüber, wenn sich dort keiner aufhält, die Fenster geschlossen zu halten

– Soweit vorhanden sollten die Fenster mit Moskitonetzen zum Lüften genutzt werden

– Zur Lüftung des Saals sollte auf der einen Seite das Fenster mit Moskitonetz geöffnet werden, auf der anderen Seite der Ventilator auf den geöffneten Türspalt gerichtet sein, so dass keine Fliegen in den Saal kommen

10. Maßnahmen

– Corona-Warnhinweise an allen Pinnwänden

– Infoblatt zum Händewaschen an den Waschbecken

– Desinfektionsspender in allen Wohnbereichen

– Warnschilder zum Mindestabstand am Parkplatz, Außenbereich, Stube und Saal

– Trennwand im Neubau zur Abtrennung von Waschraum/Toilette Altbau

– Papierhandtuchspender auf den Toiletten

– Gefärbte Wäscheklammern für Wohnbereiche

– Farbige Markierung der Zugänge der Wohnbereiche

– Klemmbretter zu Dokumentation von Waschraum/Küchendesinfektion

– Sperrung von Waschbecken mit Flatterband